carstech_header.jpg

Jo Clahsen

15.07.2017

Racing? Läuft bei mir.

Am 13. Juli wurde der Hyundai i30N mit Pomp & Circumstances vorgestellt. Ab dem 17. haben potenzielle User die Option, sich eines der 100 limitierten First Edition-Modelle zu sichern.

Katze im Sack? Weit gefehlt. Der Hyundai i30N ist mit viel Herzblut von einem aufgebaut, getestet und für gut befunden worden, der zuvor bei BMW die großen M mitverantwortete: Albert Biermann, Leiter Fahrzeugtest und Hochleistungsentwicklung Hyundai Motors. Auch Hyundai-Chef Markus Schrick sieht das so: „Den Hyundai i30 N haben wir für Fahrer entwickelt, die ein hoch emotionales, absolut sportliches und dennoch alltagstaugliches Fahrzeug wollen. Der i30 N First Edition verbindet diesen Fahrspaß mit exklusiven Extras, die den sportlichen Charakter unseres Hochleistungsfahrzeugs erlebbar machen.“ 

First Edition für 30.900 Euro

Und so wie der N auf dem Nürburgring und seiner Nordschleife abgeht, so müssen sich auch die Jungs beeilen, die einen der First Edition haben wollen. Und schon mal mit dem Banker sprechen: 30.900 Euro sollten schon im Portemonnaie drin sein. Aber zunächst reicht ein 1000er, der via Pay-Pal überwiesen wird als Anzahlung. Dafür gibt es ab 17. Unter hyundai.de/i30N nicht nur das Modell als besonders üppig ausgestattete Performance-Version mit 275 PS, sondern auch on top noch ein paar Leckerli hinzu. 

Mit dem eigenen i30N über die Nordschleife

Bei exklusiven Events können die ersten 100 N-Thusiasten ihren Hyundai i30 N erleben, etwa bei einer Prototypen-Testfahrt im Vorfeld der Fahrzeugauslieferung Mitte September. Der Höhepunkt: Sie haben am 9. Oktober die einzigartige Gelegenheit zu einem besonderen Tracktest auf der Nordschleife. Nach der Anreise mit dem eigenen i30 N erklärt Albert Biermann persönlich die High-Performance-Fähigkeiten des Hyundai i30 N. Der Theorie folgt unmittelbar die Praxis. Alle Teilnehmer können mit ihren i30 N auf der legendären 20,8 Kilometer langen Nordschleife den Power-Bolzen durch die 73 Kurven jagen. Wie cool ist das denn?

Tried & tested: i30N bei 24 Stunden-Rennen

Stallgeruch hat der i30N schon geschnuppert. Die Nordschleife ist wie das zweite Zuhause des Racers. Hier wurde er maßgeblich entwickelt. Schließlich stand Zuverlässigkeit bei gleichzeitig hoher Leistungsfähigkeit und maximalem Fahrspaß bei der Entwicklung im Vordergrund. Den Beweis dafür lieferte der i30 N bereits beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Beide eingesetzten Fahrzeuge meisterten das härteste Langstreckenrennen der Welt mit Bravour. 

Nur keine Panik. Offiziell geht die Bestelloption erst am 24. September zu Ende. Aber: First come, first serve. Und nach 100 ist Schluss.

Bilder zum Vergrößern klicken


Jo Clahsen

„Jo“ lebt seit Jahrzehnten das Thema Auto. Dabei hat er nie die Fähigkeit zur Begeisterung verloren. Hauptsache, es geht voran. Auf der Rennstrecke, der kurvigen Landstraße, am Pass, auf der Autobahn. Am liebsten natürlich mit vielen Zylindern. Und entsprechendem Klang. Aber elektrisch findet er auch cool.